Veranstaltungsinformation: 23.-25.10.2015 - Philosophisches Seminar in Hofgeismar

... eine Information der Evangelischen Akademie Hofmeismar.

Für Angebot und Inhalt ist alleine diese Organisation verantwortlich!


Nikolaus von Kues:

Die belehrte Unwissenheit und die Einheit der Gegensätze


23. bis 25. Oktober 2015


 

Logo_HKS44_Text

 


Evangelische Akademie Hofgeismar

Gesundbrunnen 11

34362 Hofgeismar


Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten:

Flyer zum Philosophischen Seminar Hofgeismar
Hofgeismar.pdf
Adobe Acrobat Dokument [397.5 KB]
Download

Cusanus-Geburtshaus z.Zt. geschlossen

Das Geburtshaus des Nikolaus von Kues - Cusanus-Geburtshaushaus - ist z.Zt. aus personellen Gründen geschlossen. In dem Museum der Cusanus-Gesellschaft werden normalerweise eine Dauerausstellung zum Leben und Werk des Cusanus sowie wechselnde Kunstausstellungen gezeigt. Wann das Haus wieder geöffnet werden kann, ist derzeit leider ungewiss.

Wir bitten um Ihr Verständnis.


Hochzeiten im Saal des Geburtshauses werden nach wie vor durchgeführt - näheres wird Ihnen Ihr Standesamt erläutern.

26.06.: Studientag in Trier "Nikolaus von Kues und die Frage der Kirchenreform"

Das Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier veranstaltet in Kooperation mit der Stadtbibliothek Trier / dem Stadtarchiv in der Weberbach am Freitag, den 26. Juni 2015 ab 10 Uhr einen Studientag zu einem zentralen Thema in der Cusanus-Forschung: „Nikolaus von Kues und die Frage der Kirchenreform“.

 

 

 

Vier Referenten sprechen über „Theorie und Praxis der Kirchenreform bei Nikolaus von Kues“ (Prof. Dr. Walter Andreas Euler, Direktor des Cusanus-Institutes Trier), „Drei Beispiele für den Verlauf der Klosterreform des Bischofs Nikolaus von Kues in Südtirol“ (Alexandra Geissler, Mitarbeiterin am Cusanus-Institut Trier), „Klosterreform konkret: Die ‚Responsa ad dubia‘ des Nikolaus von Kues (1452-1456)“ (Dr. Thomas Woelki, Bearbeiter der Acta Cusana, Humboldt Universität Berlin) und „Die Rezeption der Werke des Nikolaus von Kues im Kloster Eberhardsklausen“ (Dr. Marco Brösch, Mitarbeiter am Cusanus-Institut Trier und Bibliothekar St. Nikolaus-Hospital/ Cusanusstift Bernkastel-Kues). Im Anschluss an jeden Vortrag diskutieren die Teilnehmen gemeinsam mit den Referenten über die angesprochenen Themen.

 

Nach den Vorträgen, um 16 Uhr, haben die Teilnehmer die Möglichkeit an einer Führung durch die Schatzkammer der Stadtbibliothek Trier, einem Juwel der Buchkultur, teilzunehmen.

 

Für die Teilnahme an dem Studientag, incl. Führung durch die Schatzkammer, wird eine Tagungsgebühr von 5 Euro erhoben.

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.

 

Es wird um eine Anmeldung beim Instituts für Cusanus-Forschun in Trier gebeten:

E-Mail: cusanusf@uni-trier.de; Tel.: 0651 14551-0

www.cusanus.uni-trier.de

Hier erhalten Sie umfassende Infos zum Studientag
Programm Studientag Stadtbibliothek.pdf
Adobe Acrobat Dokument [111.1 KB]
Download

Cusanus-Herbstakademie - Anmeldung ist eröffnet

Das Programm der ersten Cusanus Herbstakademie der Cusanus-Hochschule Bernkastel-Kues steht nun fest und ist zur Verbreitung frei gegeben! Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Weitere Informationen auch auf der Homepage der Hochschule!


Die Cusanus-Gesellschaft unterstützt mit dieser Veröffentlichung die Veranstaltung der Cusanus-Hochschule, ist aber weder selbst Veranstalter noch Mitinititiator oder anderweitig Beteiligter.


Programm 2015 als PDF-Datei zum Download
2015_CusanusHerbstakademie.pdf
Adobe Acrobat Dokument [979.0 KB]
Download

Cusanus-Hochschule Bernkastel-Kues: staatlich anerkannte Hochschule in freier Trägerschaft

Nun ist es offiziell. Mitte Mai 2015 hat das zuständige rheinland-pfälzische Ministerium der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues die Betriebserlaubnis erteilt. Daraufhin hat sich die Cusanus Hochschule in einem internen Gründungsakt am 26. und 27. Mai konstituiert und den Gründungssenat sowie das Gründungspräsidium eingesetzt. Die Cusanus Hochschule ist damit eine staatlich anerkannte Hochschule in freier Trägerschaft. Weitere Informationen finden Interessierte hier auf der Seite der Hochschule.

Stelle als Leiter/In des Cusanus-Geburtshauses zu besetzen!

Die Vereinigung zur Förderung der Cusanus-Forschung e.V. – Cusanus-Gesellschaft – ist Trägerin des "Cusanus-Geburtshauses", eines kleinen Museums mit einer Dokumentation über Leben und Werk des Nikolaus von Kues (1401-1464) in Bernkastel-Kues. Im Hause werden neben der ständigen Ausstellung auch Vorträge, Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen parallel angeboten. Im Hause ist für die Leiterin oder den Leiter eine Wohnung mit rd. 78 qm Wohnfläche (4 Zi, Kü, Ba, zzgl. Dachterr.) vorhanden. Beim wissenschaftlichen Forschungsinstitut der Cusanus-Gesellschaft an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier besteht die Möglichkeit einer Weiterbildung über die Person und das Werk des Nikolaus von Kues.


Die Cusanus-Gesellschaft sucht eine/n engagierte/n Leiter/In für das Cusanus-Geburtshaus auf ehrenamtlicher Basis. Geboten werden die freie Nutzung der Wohnung incl. Nebenkosten sowie eine eigenverantwortliche Einteilung und Organisation des Museumsbetriebes. Gesucht wird eine freundliche Persönlichkeit m/w oder ein Paar – vorzugsweise bereits im Ruhestand. Wir freuen uns ein freundliches offenes Wesen mit der Fähigkeit Führungen durch die Ausstellung durchzuführen und in Eigenregie Veranstaltungen zu organisieren, zu koordinieren und gegenüber der Gesellschaft abzurechen.

Wenn Sie sich durch diese Beschreibung angesprochen fühlen und nach Ihrer beruflichen Tätigkeit eine Herausforderung suchen, nehmen Sie bitte zur Abklärung aller Details mit uns Kontakt auf:


Vereinigung zur Förderung der Cusanus-Forschung e.V.

Cusanus-Gesellschaft

Herrn Vorsitzenden Wolfgang Port

c/o Geschäftsstelle in der VGV Bernkastel-Kues

Im Kurpark/Kueser Plateau

54470 Bernkastel-Kues

 

oder per Mail: cusanus@bernkastel-kues.de

Älteste Karte der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region im St. Nikolaus-Hospital in Bernkastel-Kues

Am Samstag, den 30. Mai von 11:00 bis 15:00 Uhr und am Sonntag, den 31. Mai von 14:00 bis 18:00 Uhr, sind alle Interessierten eingeladen, die Ausstellung „Der Mensch als Kosmograph – kartographische Werke aus dem Umfeld des Nikolaus von Kues und aus der Cusanus-Bibliothek“ im St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift (Cusanus­straße 2, 54470 Bernkastel-Kues) zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für die Cusanus-Bibliothek wird  gebeten.

 

Gezeigt wird darin u. a. die wohl älteste Karte der Region Eifel-Mosel-Hunsrück aus Sebastian Münsters (1488-1552) „Cosmographia“ (Basel: Heinrich Petri, 1550) Der Ausschnitt der südorientierten Karte reicht von Maastricht und Lüttich im unteren Teil bis nach Ingelheim, Bingen und Bad Kreuznach im oberen Abschnitt und umfasst damit nicht nur die Eifel (Eyfalia), sondern auch den Moselraum und große Teile des Hunsrücks und Luxemburgs. Insgesamt sind darin mehr als 160 Ortsangaben eingetragen, die auch viele Ortschaften der Region, wie z. B. Neumagen (‚Numagen‘),Kues (‚Cusa‘) oder Klausen (‚Clusum‘) berücksichtigt.

(Foto der Karte: Marco Brösch/ © St. Nikolaus-Hospital, Bernkastel-Kues)

Anna Reuter beendet ihre Tätigkeit als Kuratorin im Cusanus-Geburtshaus Bernkastel-Kues

Bis zur Mitgliederversammlung der Cusanus-Gesellschaft am 08. Mai 2015 ist sie noch da - die Leiterin im Cusanus-Geburtshaus, Frau Anna Reuter. Danach beendet sie jedoch die Tätigkeit rund um das Cusanus-Geburtshaus, Inhalte, Vorträge, Bücher und die Ausstellung über Leben und Werk des Nikolaus von Kues.

Über die Frage, wie es im Cusanus-Geburtshaus weitergehen wird, macht sich der Vorstand der Cusanus-Gesellschaft Gedanken. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin ist derzeit noch nicht bestimmt.

 

Ihre Wohnung verlegt die heutige Kuratorin übrigens etwas näher an das Herz des Nikolaus von Kues: in die unmittelbar an das St. Nikolaus Hospital angrenzende Wohnanlage für ältere Menschen in Bernkastel-Kues. Cusanus bleibt ihr nahe.

 

Die Cusanus-Gesellschaft wünscht Anna Reuter alles Gute für ihren Ruhestand und dankt herzlich für den unermüdlichen Einsatz um das Erbe des Nikolaus von Kues!

 

Zum Tode von Prof. Dr. Satoshi Oide

Ein Text von Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Cusanus-Hochschule in Gründung, Bernkastel-Kues, zum Tode von Prof. Dr. Satoshi Oide:


Am 21. April diesen Jahres ist Herr Prof. Dr. Satoshi Oide verstorben.

Vor 38 Jahren, oder in der Terminologie einer mittelalterlichen
Astronomie bzw. Astrologie vor zwei Mondknoten, reiste er nach
Deutschland zu Professor Haubst nach Mainz. Diese Reise hat die
Schicksale der deutschen und japanischen Gemeinschaft von
Cusanus-Forschern vielleicht wie keine zweite beeinflusst. Sie zog eine große Blüte der japanischen Cusanus-Forschung nach sich. Sie führte dazu, dass das Cusanus Institut in Mainz und Trier immer wieder Kollegen aus Japan, nicht zuletzt Herrn Yamaki in den 80er Jahren, beherbergen und von ihnen lernen durfte. Auf jedem der großen internationalen Symposien der deutschen Cusanus Gesellschaft waren Vertreter der japanischen Gesellschaft als Referenten und Diskutanten zu Gast. So ist es weit mehr als ein bloßer Zufall, dass im November 2014 zu Ehren von Herrn
Professor Oide und in seiner Anwesenheit die erste Cusanus-Tagung der japanischen Cusanus-Gesellschaft im Geburtshaus des Nikolaus von Kues stattgefunden hat.

Professor Satoshi Oide wurde im Jahre 1926 in Hokkaido, Japan, geboren.
Mit Prof. Chikatsugu Iwasaki übersetzte er die Schrift "De docta
ignorantia" des Cusanus ins Japanische - eine epochemachende Tat für die japanische Cusanus-Forschung. Weitere Übersetzungen verschiedener cusanischer Werke, u.a. „De possest“, folgten. 1963 übernahm Prof. Oide einen Lehrstuhl für europäische Philosophie an der technischen Universität Muroran, während er gleichzeitig noch an der Universität Hokkaido lehrte. Von 1966 bis 1967 war Satoshi Oide bei Prof. Rudolf Haubst am Cusanus-Institut in Mainz - ein prägender und folgenreicher Aufenthalt. Genannt sei nur der daraus resultierende gewichtige Aufsatz in MFCG 8 (1970) „Über die Grundlagen der cusanischen Konjekturenlehre“.


Seit der Gründung der japanischen Cusanus-Gesellschaft im Jahre 1981 hat er bis 1997 das Amt des Präsidenten wahrgenommen. Prof. Dr. Satoshi Oide schenkte dem Institut für Cusanus-Forschung um die Jahrtausendwende eine beträchtliche Summe, um die Arbeit des Institutes zu unterstützen. Bald gab es erste Überlegungen, das Geld in eine Stiftung zu verwandeln. Eine
endgültige Satzung konnte am Tag der Vollendung des cusanischen Hauptwerkes "De docta ignorantia" im Jahre 1440, dem 12. Februar 2003, von dem damaligen Vorsitzenden der Cusanus-Gesellschaft, Herrn Dr. Gestrich, dem damaligen Direktor des Institutes, Herrn Prof. Reinhardt, und von mir als dem Stiftungsbevollmächtigten und damaligen Cusanus-Dozenten, in Rücksprache mit Prof. Oide unterzeichnet werden.
Die Gründungsurkunde der "Satoshi Oide-Stiftung zur Förderung des Institutes für Cusanus-Forschung" wurde am 1. Juli 2003 dem Vorstand der Stiftung übergeben. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Stiftung ihre finanziellen Zuwendungen ausweiten konnte vor allem durch weitere Zustiftungen von Prof. Dr. Klaus Reinhardt, dem em. Direktor des Cusanus Instituts und langjährigem Vorsitzenden der Stiftung.

Prof. Dr. Kazuhiko Yamaki schrieb in den "Litterae Cusanae" 1 (2001) S. 86: „Ohne Herrn Satoshi Oide wäre es überhaupt nicht vorstellbar, daß heute in Japan die Forschung zu Nikolaus von Kues so aktiv und vielseitig betrieben wird."


Oides geistiges Vermächtnis – ein Buch zur astronomischen Theologie des Cusanus, geschrieben in kalligraphischen Bildern in einer Synthese aenigmatischen und künstlerischen Denkens – wird von Kazuhiko Yamaki und Harald Schwaetzer in den Druck gegeben werden.

Wer Satoshi Oide auf der Tagung im November 2014 erlebte, fand in ihm eine gelebte coincidentia oppositorum: Aus einem gebeugten Körper sprach die unbeugsame Heiterkeit des Geistes und aus seinen dunklen Augen strahlte die Helle erfahrener Weisheit.

Harald Schwaetzer
**********************************
Prof. Dr. Harald Schwaetzer
Präsidium der Cusanus Hochschule i.G.
Professur für Philosophie
Besucheradresse: Mandatstr.1, 54470 Bernkastel-Kues
Postadresse: Postfach 1146 54461 Bernkastel-Kues
Tel.: 06531-9724257 Fax: 06531-9724258
www.cusanus-hochschule-in-gruendung.de

Jahreshauptversammlung der Gesellschaft mit Vortrag: "Die Konstantinopelfahrt des Nikolaus von Kues" von Dr. Tom Müller

Am Freitag, dem 08. Mai 2015 findet um 16 Uhr im Saal des Cusanus-Geburtshauses, Nikolausufer 49, Bernkastel-Kues die diesjährige Jahreshauptversammlung der Cusanus-Gesellschaft statt.

Alle Mitglieder der Vereinigung zur Förderung der Cusanus-Forschung e.V. - Cusanus-Gesellschaft - sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung:

1) Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden

2) Informationen aus den Cusanus-Institutionen in Bernkastel-Kues

3) Bericht aus dem Cusanus-Institut Trier und aus dem wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft

4) Formalia (Haushalt 2014/Planung 2015/Kassenprüfung)

5) Aussprache und Entlastung des Vorstandes

6) Verschiedenes

7) Vortrag Dr. Tom Müller: Die Konstantinopelfahrt des NvK


Nach der Versammlung lädt die Cusanus-Gesellschaft alle Anwesenden zu einem Weinempfang im Cusanus-Geburtshaus ein.

Jungcusaner Tagung 2016 in Chieti (Italien)

VII. Jungusanertagung – 21.-22. September 2016
Università „G. d'Annunzio“ Chieti-Pescara, Chieti, Abruzzo, Italia
Dipartimento di Scienze filosofiche, pedagogiche ed economico-quantitative


Die Idiota-Dialoge des Nikolaus von Kues:
Philosophische, theologische und wissenschaftliche Inhalte


Einladung
1450 verfasst Nikolaus von Kues seine „Idiota“- Sammlung in vier Büchern, in denen er sich mit detaillierten philosophischen, theologischen und wissenschaftlichen Themen beschäftigt. In der
Cusanus-Forschung des 20. und 21. Jahrhunderts wird die Figur des „Idiota“ immer wieder auf Grund ihres besonderen Charakters hervorgehoben: Den „Idiota“ zeichnet das konkrete Interesse für die menschliche Erkenntnis und für seine praktisch-experimentelle Dimension aus. Die vier zum Teil in den Abruzzen verfassten Bücher über den „Idiota“ (De Sapientia I und II, De mente, De staticis experimentis) bieten uns einen breiten Forschungsbereich, der mehrere Wissenformen und Probleme
umfasst.

Weitere Informationen / further informations:

Call for papers Jungcusanertagung
Call for papers Jungcusanertagung 2016.p
Adobe Acrobat Dokument [44.7 KB]
Download

13.03. - Cusanus in der frühen Kartographie

Freitag, 13. März 2014 - 19:00 Uhr - St. Nikolaus Hospital Bernkastel-Kues, Cusanusstr. 2, 54470 Bernkastel-Kues

 

Vortrag: Die Rolle des Nikolaus von Kues in der frühen Kartographie

 

Referent: Prof. Dr. Joachim Neumann (Wachtberg Pech)

 

Veranstalter: St. Nikolaus-Hospita/Cusanusstiftl in Kooperation mit dem Institut für Cusanus-Forschung

 

Ort: St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, Bernkastel-Kues (Barocksaal,)

 

Um Anmeldung wird gebeten (info@cusanus.de).

Cusanus lesen und verstehen

(Bernkastel-Kues) Der Cusanus-Lektürekreis ist eine Kooperation der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte und der Seniorenakademie. Mit dem zweiten Buch von De Docta Ignorantia wird die Veranstaltung in der Begegnungsstätte am Stiftsweg 1 fortgesetzt.

Unter anderem befasst sich das Werk mit der cusanischen Auffassung vom unendlichen Universum.

In einer gemeinsamen Lektüre kann das Werk De Docta Ignorantia von Nikolaus von Kues kennengelernt und nachvollzogen werden. Es gibt zudem die Möglichkeit zu Diskussionen.

Die Lesung beginnt am Freitag, 30. Januar, 17 bis 18.30 Uhr, der Eintritt beträgt vier Euro. red

(aus: Veröffentlichung Trierischer Volksfreund vom 30.01.2015; www.volksfreund.de)

Preisausschreibung

Die Günter Klotz und Helena Klotz-Makowiecki Stiftung vergibt erstmals den „Helena Klotz-Makowiecki-Preis für wissenschaftliche Arbeiten zur Cusanus-Forschung“.

Das Preisgeld beträgt 3.000,- €.

Gefördert werden insbesondere Arbeiten zur Cusanus-Forschung, die im Sinne der These von Rudolf Haubst, Nikolaus von Kues sei der „Pförtner der Neuzeit“, die Frage nach Bedeutung und Wirkung des cusanischen Denkens für die Neuzeit untersuchen. Die Arbeiten sollen noch nicht publiziert sein.

Die Arbeiten müssen bis zum 1. Juli 2015 eingereicht werden. Die Vergabe des Preises erfolgt durch den Vorstand der Stiftung unter Beratung und Mitwirkung durch das Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier.

Interessierte wenden sich bitte an das Institut für Cusanus-Forschung: Domfreihof 3, 54290 Trier, Tel. 0651-145510, e-mail: cusanus@uni-trier.de

Auf der Suche nach der verlorenen Cusanus-Karte

Wie an jedem letzten Wochenende eines Monats, besteht auch am kommenden Samstag, den 24. Januar von 11:00-15:00 Uhr, sowie am Sonntag, den 25. Januar von 14:00-18:00 Uhr, die Gelegenheit, die Ausstellung „Der Mensch als Kosmograph –kartographische Werke aus dem Umfeld des Nikolaus von Kues und aus der Cusanus-Bibliothek“ im St. Nikolaus-Hospital, Cusanusstr. 2, in Bernkastel-Kues zu sehen. Der Eintritt ist frei.


(Foto: Erich Gutberlet/ © St. Nikolaus-Hospital, Bernkastel-Kues)

Im Mittelpunkt der dritten Ausstellung zum 550. Todestag des Universalgelehrten steht dabei die älteste Karte Mitteleuropas, die auf Nikolaus von Kues zurückgeht. Obwohl die Originalkarte von Cusanus selbst nicht mehr erhalten ist, existieren noch Abschriften, die auf das kartographische Werk des Kardinals zurückgehen. Hierzu gehört auch das Exemplar der im 16. Jahrhundert gedruckte Mitteleuropakarte aus der Sammlung Niewodniczański (Bitburg), das als Höhepunkt der dritten Ausstellung im St. Nikolaus-Hospital zu sehen ist. Ausgestellt sind ferner weitere historische Karten und astronomische bzw. geographische Handschriften sowie Instrumente aus dem Nachlass des großen Gelehrten von der Mosel, wie z.B. ein kupferner Himmelsglobus aus der Zeit um 1460.“

 

Cusanus-Lecture am 09. Februar 2015

Das Institut für Cusanus-Forschung Trier sowie die Cusanus-Gesellschaft laden ein:


"Amor liber est" - Liebe und Freiheit bei Nicolaus Cusanus; ein Vortrag von Prof. Dr. Isabelle Mandrella (Ludwig-Maximilians-Universität München) am Montag, 09. Februar 2015 um 18 Uhr im Hörsaal 10 der Universtität Trier.

Die Veranstaltung ist kostenfrei - im Anschluss lädt die Cusanus-Gesellschaft alle Anwesenden zu einem Glas Wein ein.

Eucharistiefeier im byzantinischen Ritus in der Kapelle des Cusanusstift

Am Samstag, dem 27.Dezember 2014, findet um 16.00 Uhr eine feierliche deutschsprachige Göttliche Liturgie im byzantinischen Ritus (Chrysostomos-Liturgie“) mit ukrainischen Weihnachtsliedern statt. Griechisch-katholische Priester und der „Kleine Chor“ der Seminaristen des „Collegium Orientale“ aus Eichstätt sind der Einladung des Rektors des Cusanusstiftes, Pfr.Leo Hofmann, gefolgt und werden zusammen mit dem aus Bitburg stammenden stellvertretenden Rektor des Collegium Orientale, Pfr.Dr.Thomas Kremer, diese katholische Eucharistiefeier in der liturgischen Tradition der byzantinischen Ostkirchen gestalten.

Zur Mitfeier sind Sie sehr herzlich eingeladen!


Die Göttliche Liturgie im byzantinischen Ritus im Cusanusstift wird als Beitrag zum Jubiläumsjahr gefeiert, in welchem des 550.Todestages des Nikolaus von Kues gedacht wird. In der Mitfeier dieses ostkirchlichen Gottesdienstes drückt sich in hervorragender Weise die mystische Suche nach dem Geheimnis Gottes aus, wie die Überzeugung vom Wert der „Einheit in der Vielfalt“.

Der Mensch als Kosmograph: letzte Ausstellung im Cusanus-Jahr 2014

Das Gedenkjahr zum 550. Todestag des Nikolaus von Kues wurde mit dem Patronatsfest im St.-Nikolaus-Hospital feierlich beendet. Mit einer Reihe von Veranstaltungen und Ausstellungen gedachte das Cusanusstift seines Gründers. Die dritte Ausstellung befasst sich mit den kartografischen Interessen des Kardinals.

 

Am Samstag, den 27. Dezember 2014 von 11:00-15:00 Uhr und am Sonntag, den 28. Dezember 2014von 14:00-18:00 Uhr besteht kurz vor Jahresschluss noch die Möglichkeit, sich die Ausstellung „Der Mensch als Kosmograph –kartographische Werke aus dem Umfeld des Nikolaus von Kues und aus der Cusanus-Bibliothek“ im St. Nikolaus-Hospital, Cusanusstr. 2, in Bernkastel-Kues anzuschauen.

Die Ausstellung ist bis Ende Juli 2015 jeweils am letzten Wochenende eines Monats zu sehen. Der Eintritt ist frei

Ausstellung im St. Nikolaus Hospital endet

Am kommenden Samstag, den 29. November, von 11:00 bis 15:00 Uhr, sowie am Sonntag, den 30. November, von 14:00 bis 18:00 Uhr besteht zum letzten Mal die Möglichkeit, die Ausstellung „Das Erbe des Cusanus" im St. Nikolaus-Hospital, Cusanusstr. 2, in Bernkastel-Kues zu besichtigen. Neben der in diesem Jahr neu erworbenen, spätmittelalterlichen Handschrift (Cod. Cus. 220a) mit seiner deutschen Vater-unser-Auslegung des Nikolaus von Kues  (Sermo XXIV) werden darin zahlreiche Hand­schriften und Dokumente aus seinem persönlichen Nachlass sowie aus der Geschichte des Cusanusstiftes gezeigt. Zu den Highlights der Ausstellung gehört z. B. die Stiftungsurkunde des Hospitals aus dem Jahre 1458, mit der das bis heute bestehende Altenheim ins Leben gerufen wurde. Der Eintritt ist wie immer frei. Ab dem 5. Dezember folgt dann die dritte und letzte Ausstellung „Der Mensch als Kosmo­graph - kartographische Werke aus dem Umfeld des Nikolaus von Kues und aus der Cusanus-Bibliothek" bei der u. a. die äußerst seltene, gedruckte Cusanus-Karte (Eichstätt, 1491) aus der Bitburger „Samm­lung Niewodniczanski" präsentiert wird, die auf eine nicht mehr erhaltenen Mitteleuropa-Karte des Universalgelehrten von der Mosel zurückgeht.

„Die Renaissance-Skulptur und Nikolaus von Kues – Neue Überlegungen zu einer alten Frage.“

Das Institut für Cusanus-Forschung (Trier) ) und das St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift (Bernkastel-Kues) laden Interessierte zu einem Vortrag nach Bernkastel-Kues

Dr. Stefan Heinz (Universität Trier) spricht am Dienstag, den 18. November, um 19 Uhr alle im Barocken Saal des St. Nikolaus-Hospitals/Cusanusstifts über „Die Renaissance-Skulptur und Nikolaus von Kues – Neue Überlegungen zu einer alten Frage“.

 

Wie kaum ein zweiter spätmittelalterlicher Denker dient Nikolaus von Kues der modernen Kunstgeschichte in vielen Aspekten als einer der zentralen Ideenlieferanten zu einer möglichen Kunsttheorie am Beginn der Frühen Neuzeit. Der Streit, ob – und wie viel – Einfluss er auf die Kunst und die Künstler seiner Zeit ausübte, beschäftigt die historischen Bildwissenschaften schon lange. Während diese Diskussion meist anhand hochprominenter Beispiele der Malerei (wie Dürers berühmtem Münchner Selbstbildnis) geführt wird, soll im Vortrag das Augenmerk verstärkt auf die weniger bekannte Skulptur im kurtrierischen Raum gelegt werden. Auch hier können künstlerische Formfindungen auf Grundgedanken des berühmten Theologen zurückgeführt werden. Der Leitgedanke, welches Kunstverständnis man um 1500 an der Mosel annehmen darf, soll so beispielhaft diskutiert werden.

 

Dr. Stefan Heinz hat an der Universität Trier Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte studiert und arbeitet dort als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Kunstgeschichte.

Seine Dissertation zur Sepulkralplastik der Frühen Neuzeit trägt den Titel „Richard von Greiffenklau und sein Grabmal – Studien zu einem geistlichen Kurfürsten an der Wende zur Neuzeit“. Zurzeit bereitet er ein Habilitations-/PostDoc-Projekte zu Architektur und Städtebau während des Nationalsozialismus vor. Der Arbeitstitel lautet „Karrierebrüche: Architekten und Stadtplaner zwischen 1920 und 1950, das Beispiel Hubert Ritter.“

Neuerscheinung im Felix Meiner Verlag

Ein weiterer Band der "Opera omnia Nicolai de Cusa" ist im Felix Meiner Verlag erschienen. Nachstehend die Information aus der Homepage des Felix Meiner Verlages - www.meiner.de:

 

Nicolaus Cusanus
Opera omnia. volumen XV/1. Opuscula III. Fasciculus 1. Opuscula Bohemica. De usu communionis. Epistulae ad Bohemos. Consilium. Intentio

Ediderunt Stephanus Notelmann et Iohannes Gerhardus Senger
Gesammelte Werke, Bd. 15-1. 2014. XLVII, 186 Seiten.
978-3-7873-1873-5. Kartoniert 286.00

Im Rahmen der kirchenpolitischen Schriften des Nikolaus von Kues werden in diesem Faszikel sämtliche Schriften versammelt, die er in der Auseinandersetzung mit den böhmischen Hussiten verfasst hat. Die edierten Texte gehen auf die Forderung nach der Kommunion unter beiderlei Gestalt (sub utraque specie) ein, welche die Hussiten seit dem Konstanzer Konzil (1414–1418) und dann im ersten der Vier Prager Artikel als heilsnotwendig für die Laien verbindlich machen wollten.

weiterlesen beim Meiner-Verlag

 

Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk

 Brösch, Marco / Euler, Walter Andreas / Geissler, Alexandra / Ranff, Viki / (Hrsg.) Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk Bestellnummer: 1005583 Hardcover Preis: 79,75 Euro ISBN: 9783534263653
Brösch, Marco / Euler, Walter Andreas / Geissler, Alexandra / Ranff, Viki / (Hrsg.) Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk Bestellnummer: 1005583 Hardcover Preis: 79,75 Euro ISBN: 9783534263653

Im Jubiläumsjahr 2014 erschien im Verlag der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt ein Handbuch zu Leben und Werk des Nikolaus von Kues, das vom wissenschaftlichen Personal des Instituts herausgegeben wurde Inhaltsverzeichnis (zu beziehen über WBG).

Das breite Werk des Nikolaus von Kues (1401–1464) erstreckt sich von philosophischen Schriften über Werke zu Theologie, Kirchenpolitik bis zu mathematischen Abhandlungen und macht ihn zu einer der faszinierendsten Gestalten der europäischen Geistesgeschichte.

In diesem umfassenden Handbuch zu Nikolaus von Kues werden erstmals alle Aspekte seines Lebens und Werkes berücksichtigt. Internationale Fachgelehrte bieten eine Einführung in die Zeit und eine chronologische Darstellung des Lebens des Nikolaus von Kues. Eine Vorstellung aller seiner Schriften wird mit ausführlichen Kommentaren zu Wirkung und Rezeption der cusanischen Werke ergänzt. Der schnelle Zugriff auf Informationen zu allen Schaffensbereichen des Ausnahmedenkers wird durch eine Zeitleiste zum Leben des Gelehrten, ein Register und eine Bibliographie erleichtert. Ideal auch als Einstieg in das beispiellose Werk des Nikolaus von Kues!

 

Mehr zum Buch - hier klicken

Buchtipp Cusanus-Institut Trier

Klaus Kremer, Nikolaus von Kues, 80 Seiten, ISBN 978-3-7902-0083-6, 3. überarbeitete Auflage, Paulinus-Verlag, Trier 2014, Preis: 9,80 Euro
Klaus Kremer, Nikolaus von Kues, 80 Seiten, ISBN 978-3-7902-0083-6, 3. überarbeitete Auflage, Paulinus-Verlag, Trier 2014, Preis: 9,80 Euro

Der Paulinus Verlag hat vor ein paar Tagen die 3. vollständig überarbeitete Neuauflage von Klaus Kremers: Nikolaus von Kues (1401–1464). Einer der größten Europäer des 15. Jahrhunderts herausgegeben. Sehr lesenswert!

 

Link für die Bestellung - hier klicken.

Cusanus-Hochschule in Bernkastel-Kues steht für 2015 in den Startlöchern

"Cusanus-Hochschule in Gründung" ist der Arbeitstitel der in Bernkastel-Kues entstehenden Hochschule.

Bereits in 2015 soll die Hochschule, deren Akkreditierung derzeit in Arbeit ist, die Lehrtätigkeit aufnehmen.

Zwei Professoren wurden bereits bestellt: Dr. Harald Schwaetzer und Dr. Silja Graupe.

 

Weitergehende Informationen können Sie der Homepage der Hochschule www.cusanus-hochschule.de entnehmen.

 

Einen Presseartikel vom 18.8.2014 - 21:30 Uhr finden Sie auf der Homepage des Trierischen Volksfreunds - www.volksfreund.de, der hiesigen Tageszeitung aus Trier. Autoren sind: Hans-Peter Linz und Clemens Beckmann

 

 

Geplante Studienabschlüsse können Sie der oben genannten Homepage der "Hochschule in Gründung" entnehmen.

Vortrag 20.08.2014: Nikolaus von Kues und die Naturwissenschaften

Veranstalter: Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte: Vortragsreihe im Kurgastzentrum
Mittwoch, 20. August 2014, 19.00 - 20.00 Uhr
Ort: Kurgastzentrum (Kueser Plateau)
Referentin: Christiane Bacher M.A. (Trier)
Nikolaus von Kues war ein Universalgelehrter, der sich über kirchenrechtliche und theologisch-philosophische Fragen hinaus ebenso mit Mathematik, Astronomie und Geographie beschäftigte. In seinem Werk Der Laie und die Experimente mit der Waage (Idiota de staticis experimentis), dem dritten Teil seiner Idiota-Dialoge, beschäftigt er sich mit dem damals genauesten Messinstrument, der Waage, und nimmt unterschiedliche Experimente mit ihr vor. Während Cusanus in dieser Schrift einerseits ein Bewusstsein für den modernen Experimentiergedanken beweist, zielt seine Beschäftigung mit dem Experiment allerdings auf mehr als die Erforschung der Natur ab: In engem Zusammenhang mit seinen ersten beiden Idiota-Dialogen, Der Laie über die Weisheit und Der Laie über den Geist, gelesen, kann Der Laie und die Experimente mit der Waage als aenigmatisch-mystisches Werk verstanden werden, welches letztlich auf die Gotteserkenntnis abzielt.
Eintritt: 5,00 €

(aus den "Mittelmoselnachrichten", dem Amtsblatt der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Ausgabe 14.08.2014)

Bitte diskutieren Sie mit: Gesellschaftlicher Wandel durch soziale Teilhabe?

Alex Licht, der Vorsitzende der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte sagt in seinen Abschlussworten zu den 4. Kueser Gesprächen:

 

"Nikolaus von Kues, der Cusanus, meine Damen und Herren, legt in seinen Schriften darauf an, auch das haben wir ja in der Diskussion gehört, gemeinschaftlich zu denken. In seinen Idiota-Dialogen - auch die haben hier eine Rolle gespielt, also kein Latein, nicht schreiben, nicht lesen können - in seinen Idiota-Dialogen regt er an, gemeinsam zu denken als Voraussetzung für alles Weitere. Er versteht darunter noch nicht ein gemeinsames Handeln, sondern erst im Wissen voneinander das Formulieren gemeinsamer Fragen." ... "Sind Ihre Fragen, meine Damen und Herren, an die Entwicklung unserer Gesellschaft auch meine Fragen? Sind meine Fragen auch die Ihren? Überhaupt sind solche Gedanken eine Herausforderung unserer heutigen Gesellschaft. So steht vor dem Verständnis das Verstehen und dann kommen die gemeinsamen Fragen."

 

In diesem Sinne möchten wir Sie dazu auffordern, nach den Feierlichkeiten zum 550. Todestag des Cusanus und nach der Diskussionsrunde der 4. Kueser Gespräche Ihre Fragen an unsere heutige Gesellschaft zu formulieren. Klicken Sie in unseren BLOG oder nehmen Sie per Mail Kontakt zu uns auf!

 

Festlichkeiten zum 550. Todestag

Am 09. und 10. August 2014 fanden in der Geburtsstadt des Nikolaus von Kues die zentralen Festlichkeiten zum Gedenken des 550. Jahrestages seines Todes statt. Informieren Sie sich in der linken Menueleiste unter "PRESSEMELDUNGEN" oder an anderen Stellen dieser Homepage.

Cusanus-Jahr 2014: Andenken und Ausstellungen

1464 verstarb in der umbrischen Bischofsstadt Todi der wohl berühmteste Sohn der Mittelmosel, Nikolaus von Kues. Aus diesem Anlass findet in seiner moselfränkischen Heimat eine Reihe von Veranstaltungen statt, die von der Stadt Bernkastel-Kues, dem dortigen St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, dem Institut für Cusanus-Forschung in Trier sowie allen weiteren, dem Leben und Werk des Nikolaus von Kues in der Region verbundenen Institutionen, wie z. B. der Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte oder der Akademie Kues – Seniorenakademie und Begegnungsstätte in Bernkastel-Kues, organisiert werden. Die Bandbreite der Veranstaltungen reicht dabei von Vorträgen, Symposien, Lesungen, über Ausstellungen, Buchvorstellungen und Studientagen bis hin zu Filmvorführungen und Reisen auf den Spuren des Cusanus.
Am 10. August wird ein Pontifikalamt vom  Bischof von Brixen zelebriert. In der norditalienischen Stadt war Nicolaus Cusanus lange Zeit Kardinal. Auf dem Karlsbader Platz wird am Vorabend (9. August) das Kammerorchester aus Karlovy Vary, der tschechischen Partnerstadt von Bernkastel-Kues, aufspielen: Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“.

Termine im Cusanus-Jahr (Auszug)

Termine_Jubilaeumsjahr_2014.pdf

 

Pressemeldung: Cusanus-Jahr 2014

Ferienland Bernkastel Cusanus-Jahr 2014

 

3 Ausstellungen im St.-Nikolaushospital/Cusanusstift

Cusanus-Jahr Leporello

 

weitere Informationen über unsere Presseinformation

Weitere Infomationen zum Leben und Schaffen Nikolaus von Kues erhalten auch unter diesem Link des Cusanus Portals.

 

Informationen zum Cusanus Jahr 2014 können Sie hier auf der Website der Stadt Bernkastel-Kues finden.

Logo Cusanus-Gesellschaft
600 Jahre Nikolaus von Kues

Kontakt

Geschäftssstelle

derzeit: Kueser Plateau/Im Kurpark

Gebäude Klinik Kues

54470 Bernkastel-Kues

 

Fon:

+49 (0) 6531 54118

Fax:

+49 (0) 6531 54107

 

cusanus@bernkastel-kues.de

 

iban

DE98 5875 1230 0000 0539 42


Nikolaus Cusanus - Der Film
Nikolaus Cusanus - Der Film Bitte hier klicken

Globulus-Spiel des Cusanus

In unserem Shop gibt's das Spiel des Cusanus um die Harmonie von Körper und Geist ....