Eucharistiefeier im byzantinischen Ritus in der Kapelle des Cusanusstift

Am Samstag, dem 27.Dezember 2014, findet um 16.00 Uhr eine feierliche deutschsprachige Göttliche Liturgie im byzantinischen Ritus (Chrysostomos-Liturgie“) mit ukrainischen Weihnachtsliedern statt. Griechisch-katholische Priester und der „Kleine Chor“ der Seminaristen des „Collegium Orientale“ aus Eichstätt sind der Einladung des Rektors des Cusanusstiftes, Pfr.Leo Hofmann, gefolgt und werden zusammen mit dem aus Bitburg stammenden stellvertretenden Rektor des Collegium Orientale, Pfr.Dr.Thomas Kremer, diese katholische Eucharistiefeier in der liturgischen Tradition der byzantinischen Ostkirchen gestalten.

Zur Mitfeier sind Sie sehr herzlich eingeladen!


Die Göttliche Liturgie im byzantinischen Ritus im Cusanusstift wird als Beitrag zum Jubiläumsjahr gefeiert, in welchem des 550.Todestages des Nikolaus von Kues gedacht wird. In der Mitfeier dieses ostkirchlichen Gottesdienstes drückt sich in hervorragender Weise die mystische Suche nach dem Geheimnis Gottes aus, wie die Überzeugung vom Wert der „Einheit in der Vielfalt“.

Der Mensch als Kosmograph: letzte Ausstellung im Cusanus-Jahr 2014

Das Gedenkjahr zum 550. Todestag des Nikolaus von Kues wurde mit dem Patronatsfest im St.-Nikolaus-Hospital feierlich beendet. Mit einer Reihe von Veranstaltungen und Ausstellungen gedachte das Cusanusstift seines Gründers. Die dritte Ausstellung befasst sich mit den kartografischen Interessen des Kardinals.


zum Zeitungsartikel im Trierischen Volksfreund.

Ausstellung im St. Nikolaus Hospital endet

Am kommenden Samstag, den 29. November, von 11:00 bis 15:00 Uhr, sowie am Sonntag, den 30. November, von 14:00 bis 18:00 Uhr besteht zum letzten Mal die Möglichkeit, die Ausstellung „Das Erbe des Cusanus" im St. Nikolaus-Hospital, Cusanusstr. 2, in Bernkastel-Kues zu besichtigen. Neben der in diesem Jahr neu erworbenen, spätmittelalterlichen Handschrift (Cod. Cus. 220a) mit seiner deutschen Vater-unser-Auslegung des Nikolaus von Kues  (Sermo XXIV) werden darin zahlreiche Hand­schriften und Dokumente aus seinem persönlichen Nachlass sowie aus der Geschichte des Cusanusstiftes gezeigt. Zu den Highlights der Ausstellung gehört z. B. die Stiftungsurkunde des Hospitals aus dem Jahre 1458, mit der das bis heute bestehende Altenheim ins Leben gerufen wurde. Der Eintritt ist wie immer frei. Ab dem 5. Dezember folgt dann die dritte und letzte Ausstellung „Der Mensch als Kosmo­graph - kartographische Werke aus dem Umfeld des Nikolaus von Kues und aus der Cusanus-Bibliothek" bei der u. a. die äußerst seltene, gedruckte Cusanus-Karte (Eichstätt, 1491) aus der Bitburger „Samm­lung Niewodniczanski" präsentiert wird, die auf eine nicht mehr erhaltenen Mitteleuropa-Karte des Universalgelehrten von der Mosel zurückgeht.

„Die Renaissance-Skulptur und Nikolaus von Kues – Neue Überlegungen zu einer alten Frage.“

Das Institut für Cusanus-Forschung (Trier) ) und das St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift (Bernkastel-Kues) laden Interessierte zu einem Vortrag nach Bernkastel-Kues

Dr. Stefan Heinz (Universität Trier) spricht am Dienstag, den 18. November, um 19 Uhr alle im Barocken Saal des St. Nikolaus-Hospitals/Cusanusstifts über „Die Renaissance-Skulptur und Nikolaus von Kues – Neue Überlegungen zu einer alten Frage“.

 

Wie kaum ein zweiter spätmittelalterlicher Denker dient Nikolaus von Kues der modernen Kunstgeschichte in vielen Aspekten als einer der zentralen Ideenlieferanten zu einer möglichen Kunsttheorie am Beginn der Frühen Neuzeit. Der Streit, ob – und wie viel – Einfluss er auf die Kunst und die Künstler seiner Zeit ausübte, beschäftigt die historischen Bildwissenschaften schon lange. Während diese Diskussion meist anhand hochprominenter Beispiele der Malerei (wie Dürers berühmtem Münchner Selbstbildnis) geführt wird, soll im Vortrag das Augenmerk verstärkt auf die weniger bekannte Skulptur im kurtrierischen Raum gelegt werden. Auch hier können künstlerische Formfindungen auf Grundgedanken des berühmten Theologen zurückgeführt werden. Der Leitgedanke, welches Kunstverständnis man um 1500 an der Mosel annehmen darf, soll so beispielhaft diskutiert werden.

 

Dr. Stefan Heinz hat an der Universität Trier Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte studiert und arbeitet dort als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Kunstgeschichte.

Seine Dissertation zur Sepulkralplastik der Frühen Neuzeit trägt den Titel „Richard von Greiffenklau und sein Grabmal – Studien zu einem geistlichen Kurfürsten an der Wende zur Neuzeit“. Zurzeit bereitet er ein Habilitations-/PostDoc-Projekte zu Architektur und Städtebau während des Nationalsozialismus vor. Der Arbeitstitel lautet „Karrierebrüche: Architekten und Stadtplaner zwischen 1920 und 1950, das Beispiel Hubert Ritter.“

fällt aus: Mitgliederversammlung der Cusanus-Gesellschaft

Die Mitgliederversammlung war ursprünglich für den 21. November 2014 im Cusanus-Geburtshaus vorgesehen.

Da bereits Anfang des Jahres eine Versammlung stattgefunden hat, wird die nächste Vollversammlung nunmehr ebenfalls für Anfang des kommenden Jahres geplant. Der Termin im November entfällt.

Neuerscheinung im Felix Meiner Verlag

Ein weiterer Band der "Opera omnia Nicolai de Cusa" ist im Felix Meiner Verlag erschienen. Nachstehend die Information aus der Homepage des Felix Meiner Verlages - www.meiner.de:

 

Nicolaus Cusanus
Opera omnia. volumen XV/1. Opuscula III. Fasciculus 1. Opuscula Bohemica. De usu communionis. Epistulae ad Bohemos. Consilium. Intentio

Ediderunt Stephanus Notelmann et Iohannes Gerhardus Senger
Gesammelte Werke, Bd. 15-1. 2014. XLVII, 186 Seiten.
978-3-7873-1873-5. Kartoniert 286.00

Im Rahmen der kirchenpolitischen Schriften des Nikolaus von Kues werden in diesem Faszikel sämtliche Schriften versammelt, die er in der Auseinandersetzung mit den böhmischen Hussiten verfasst hat. Die edierten Texte gehen auf die Forderung nach der Kommunion unter beiderlei Gestalt (sub utraque specie) ein, welche die Hussiten seit dem Konstanzer Konzil (1414–1418) und dann im ersten der Vier Prager Artikel als heilsnotwendig für die Laien verbindlich machen wollten.

weiterlesen beim Meiner-Verlag

 

Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk

 Brösch, Marco / Euler, Walter Andreas / Geissler, Alexandra / Ranff, Viki / (Hrsg.) Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk Bestellnummer: 1005583 Hardcover Preis: 79,75 Euro ISBN: 9783534263653
Brösch, Marco / Euler, Walter Andreas / Geissler, Alexandra / Ranff, Viki / (Hrsg.) Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk Bestellnummer: 1005583 Hardcover Preis: 79,75 Euro ISBN: 9783534263653

Im Jubiläumsjahr 2014 erschien im Verlag der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt ein Handbuch zu Leben und Werk des Nikolaus von Kues, das vom wissenschaftlichen Personal des Instituts herausgegeben wurde Inhaltsverzeichnis (zu beziehen über WBG).

Das breite Werk des Nikolaus von Kues (1401–1464) erstreckt sich von philosophischen Schriften über Werke zu Theologie, Kirchenpolitik bis zu mathematischen Abhandlungen und macht ihn zu einer der faszinierendsten Gestalten der europäischen Geistesgeschichte.

In diesem umfassenden Handbuch zu Nikolaus von Kues werden erstmals alle Aspekte seines Lebens und Werkes berücksichtigt. Internationale Fachgelehrte bieten eine Einführung in die Zeit und eine chronologische Darstellung des Lebens des Nikolaus von Kues. Eine Vorstellung aller seiner Schriften wird mit ausführlichen Kommentaren zu Wirkung und Rezeption der cusanischen Werke ergänzt. Der schnelle Zugriff auf Informationen zu allen Schaffensbereichen des Ausnahmedenkers wird durch eine Zeitleiste zum Leben des Gelehrten, ein Register und eine Bibliographie erleichtert. Ideal auch als Einstieg in das beispiellose Werk des Nikolaus von Kues!

 

Mehr zum Buch - hier klicken

Buchtipp Cusanus-Institut Trier

Klaus Kremer, Nikolaus von Kues, 80 Seiten, ISBN 978-3-7902-0083-6, 3. überarbeitete Auflage, Paulinus-Verlag, Trier 2014, Preis: 9,80 Euro
Klaus Kremer, Nikolaus von Kues, 80 Seiten, ISBN 978-3-7902-0083-6, 3. überarbeitete Auflage, Paulinus-Verlag, Trier 2014, Preis: 9,80 Euro

Der Paulinus Verlag hat vor ein paar Tagen die 3. vollständig überarbeitete Neuauflage von Klaus Kremers: Nikolaus von Kues (1401–1464). Einer der größten Europäer des 15. Jahrhunderts herausgegeben. Sehr lesenswert!

 

Link für die Bestellung - hier klicken.

Cusanus-Hochschule in Bernkastel-Kues steht für 2015 in den Startlöchern

"Cusanus-Hochschule in Gründung" ist der Arbeitstitel der in Bernkastel-Kues entstehenden Hochschule.

Bereits in 2015 soll die Hochschule, deren Akkreditierung derzeit in Arbeit ist, die Lehrtätigkeit aufnehmen.

Zwei Professoren wurden bereits bestellt: Dr. Harald Schwaetzer und Dr. Silja Graupe.

 

Weitergehende Informationen können Sie der Homepage der Hochschule www.cusanus-hochschule.de entnehmen.

 

Einen Presseartikel vom 18.8.2014 - 21:30 Uhr finden Sie auf der Homepage des Trierischen Volksfreunds - www.volksfreund.de, der hiesigen Tageszeitung aus Trier. Autoren sind: Hans-Peter Linz und Clemens Beckmann

 

 

Geplante Studienabschlüsse können Sie der oben genannten Homepage der "Hochschule in Gründung" entnehmen.

Vortrag 20.08.2014: Nikolaus von Kues und die Naturwissenschaften

Veranstalter: Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte: Vortragsreihe im Kurgastzentrum
Mittwoch, 20. August 2014, 19.00 - 20.00 Uhr
Ort: Kurgastzentrum (Kueser Plateau)
Referentin: Christiane Bacher M.A. (Trier)
Nikolaus von Kues war ein Universalgelehrter, der sich über kirchenrechtliche und theologisch-philosophische Fragen hinaus ebenso mit Mathematik, Astronomie und Geographie beschäftigte. In seinem Werk Der Laie und die Experimente mit der Waage (Idiota de staticis experimentis), dem dritten Teil seiner Idiota-Dialoge, beschäftigt er sich mit dem damals genauesten Messinstrument, der Waage, und nimmt unterschiedliche Experimente mit ihr vor. Während Cusanus in dieser Schrift einerseits ein Bewusstsein für den modernen Experimentiergedanken beweist, zielt seine Beschäftigung mit dem Experiment allerdings auf mehr als die Erforschung der Natur ab: In engem Zusammenhang mit seinen ersten beiden Idiota-Dialogen, Der Laie über die Weisheit und Der Laie über den Geist, gelesen, kann Der Laie und die Experimente mit der Waage als aenigmatisch-mystisches Werk verstanden werden, welches letztlich auf die Gotteserkenntnis abzielt.
Eintritt: 5,00 €

(aus den "Mittelmoselnachrichten", dem Amtsblatt der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Ausgabe 14.08.2014)

Bitte diskutieren Sie mit: Gesellschaftlicher Wandel durch soziale Teilhabe?

Alex Licht, der Vorsitzende der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte sagt in seinen Abschlussworten zu den 4. Kueser Gesprächen:

 

"Nikolaus von Kues, der Cusanus, meine Damen und Herren, legt in seinen Schriften darauf an, auch das haben wir ja in der Diskussion gehört, gemeinschaftlich zu denken. In seinen Idiota-Dialogen - auch die haben hier eine Rolle gespielt, also kein Latein, nicht schreiben, nicht lesen können - in seinen Idiota-Dialogen regt er an, gemeinsam zu denken als Voraussetzung für alles Weitere. Er versteht darunter noch nicht ein gemeinsames Handeln, sondern erst im Wissen voneinander das Formulieren gemeinsamer Fragen." ... "Sind Ihre Fragen, meine Damen und Herren, an die Entwicklung unserer Gesellschaft auch meine Fragen? Sind meine Fragen auch die Ihren? Überhaupt sind solche Gedanken eine Herausforderung unserer heutigen Gesellschaft. So steht vor dem Verständnis das Verstehen und dann kommen die gemeinsamen Fragen."

 

In diesem Sinne möchten wir Sie dazu auffordern, nach den Feierlichkeiten zum 550. Todestag des Cusanus und nach der Diskussionsrunde der 4. Kueser Gespräche Ihre Fragen an unsere heutige Gesellschaft zu formulieren. Klicken Sie in unseren BLOG oder nehmen Sie per Mail Kontakt zu uns auf!

 

Festlichkeiten zum 550. Todestag

Am 09. und 10. August 2014 fanden in der Geburtsstadt des Nikolaus von Kues die zentralen Festlichkeiten zum Gedenken des 550. Jahrestages seines Todes statt. Informieren Sie sich in der linken Menueleiste unter "PRESSEMELDUNGEN" oder an anderen Stellen dieser Homepage.

Cusanus-Jahr 2014: Andenken und Ausstellungen

1464 verstarb in der umbrischen Bischofsstadt Todi der wohl berühmteste Sohn der Mittelmosel, Nikolaus von Kues. Aus diesem Anlass findet in seiner moselfränkischen Heimat eine Reihe von Veranstaltungen statt, die von der Stadt Bernkastel-Kues, dem dortigen St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, dem Institut für Cusanus-Forschung in Trier sowie allen weiteren, dem Leben und Werk des Nikolaus von Kues in der Region verbundenen Institutionen, wie z. B. der Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte oder der Akademie Kues – Seniorenakademie und Begegnungsstätte in Bernkastel-Kues, organisiert werden. Die Bandbreite der Veranstaltungen reicht dabei von Vorträgen, Symposien, Lesungen, über Ausstellungen, Buchvorstellungen und Studientagen bis hin zu Filmvorführungen und Reisen auf den Spuren des Cusanus.
Am 10. August wird ein Pontifikalamt vom  Bischof von Brixen zelebriert. In der norditalienischen Stadt war Nicolaus Cusanus lange Zeit Kardinal. Auf dem Karlsbader Platz wird am Vorabend (9. August) das Kammerorchester aus Karlovy Vary, der tschechischen Partnerstadt von Bernkastel-Kues, aufspielen: Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“.

Termine im Cusanus-Jahr (Auszug)

Termine_Jubilaeumsjahr_2014.pdf

 

Pressemeldung: Cusanus-Jahr 2014

Ferienland Bernkastel Cusanus-Jahr 2014

 

3 Ausstellungen im St.-Nikolaushospital/Cusanusstift

Cusanus-Jahr Leporello

 

weitere Informationen über unsere Presseinformation

Weitere Infomationen zum Leben und Schaffen Nikolaus von Kues erhalten auch unter diesem Link des Cusanus Portals.

 

Informationen zum Cusanus Jahr 2014 können Sie hier auf der Website der Stadt Bernkastel-Kues finden.

Logo Cusanus-Gesellschaft
600 Jahre Nikolaus von Kues

Kontakt

Geschäftssstelle

Gestade 18

54470 Bernkastel-Kues

 

Fon:

+49 (0) 6531 54118

Fax:

+49 (0) 6531 54107

 

cusanus@bernkastel-kues.de

 

iban

DE98 5875 1230 0000 0539 42


Nikolaus Cusanus - Der Film
Nikolaus Cusanus - Der Film Bitte hier klicken