„Helena Klotz-Makowiecki-Preis für wissenschaftliche Arbeiten zur Cusanus-Forschung“

Die Günter Klotz und Helena Klotz-Makowiecki Stiftung vergibt erneut den „Helena Klotz-Makowiecki-Preis für wissenschaftliche Arbeiten zur Cusanus-Forschung“. Das Preisgeld beträgt 4.500,- €.   Gefördert werden insbesondere Arbeiten zum Thema „Cusanus 1453“.

Das für Europa schicksalhafte Jahr der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen und des Endes des Hundertjährigen Krieges war auch nach Auffassung von Cusanus von großer Bedeutung. Er verfasste nicht nur seine Schriften "De complementis theologicis" und "De visione Dei", sondern beteiligte sich mit seiner als Gelehrtenkonzil im Himmel angesiedelten Schrift "De pace fidei" auch am interreligiösen Diskurs. Mit seinen Zeitgenossen Aenea Silvio Piccolomini, dem späteren Papst Pius II., und Johannes von Segovia diskutierte er die christliche Sicht auf den Islam. Den zeitgenössischen Ängsten vor einer Islamisierung des Abendlandes versuchte er eine zugleich von Vernunft geprägte, irenische und christliche Position entgegenzusetzen. Diese gleichermaßen philosophisch-theologischen und historisch-politischen Debatten mit ihren geistigen Kontexten sollen aus einer interdisziplinären Perspektive beleuchtet werden.

 

Die Beiträge, die in Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch verfasst und noch nicht publiziert sein dürfen, müssen bis zum 31.12.2019 eingereicht werden. Sie sollten mindestens 50 Seiten umfassen. Die Vergabe des Preises erfolgt durch den Vorstand der Stiftung unter Beratung und Mitwirkung durch das Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier. Die Preisträgerin/der Preisträger wird eingeladen, im Februar 2020 in Trier ihre/seine Arbeit in einem Vortrag vorzustellen.

 

Interessierte wenden sich bitte an die unten genannte Adresse!

 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

 

 

Cusanus-Institut · Domfreihof 3 · 54290 Trier · Tel. 0651/145510 · cusanus@uni-trier.de

Auf abendlichen Spuren zu Cusanus – Zweite Lange Cusanus-Nacht am Samstag, 27.Okober 2018

Ausstellungen - Kugelspiel - Konzert & Kurzvorträge

Zeit: 18:00 – 24:00 Uhr

Orte: St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift – Cusanus-Geburtshaus – Mosel Vinothek/Weinmuseum

 

Mehr als 300 Besucher erlebten im Oktober 2017 die erste Lange Cusanus – Nacht. Die Besucher waren sich damals einig, dass es auf jeden Fall eine Neuauflage geben sollte.

 

Und die gibt es am Samstag, den 27.Oktober von 18 bis 24 Uhr. Veranstalter sind das Cusanusstift, das Cusanus – Geburtshaus, die Vinothek und erstmals das Cusanus-Institut. Auch in diesem Jahr haben die Besucher die Gelegenheit, sich zu ungewohnt später Stunde auf die Spuren von Nikolaus von Kues zu begeben. Der Abend verspricht erneut spannende Einblicke in die Theologie und Philosophie des größten Sohnes der Stadt, in Wein und Kultur zu geben.

 

An drei Orten spielt sich das Geschehen ab. Vorträge, Führungen, Musik und Wein sollen sich ergänzen. Und gespielt werden darf auch. Anhand des cusanischen Kugelspiels kann jeder, egal welchen Alters erfahren, dass die Kugel mit der Delle alles andere als „auf geradem Weg“ durch neun Kreise zur Mitte rollt.

 

So wird das Programm der langen Cusanus-Nacht große als auch kleine Besucher ansprechen

St. Nikolaus-Hospital/ Cusanusstift,Cus.str. 2

18.00 – 18.30 Uhr: Begrüßung durch Rektor Leo Hofmann, an­schließend: ‚Cusanus für Einsteiger‘ – Einführung in Leben und Werk des Nikolaus von Kues im Barocksaal

19.00 – 19.30 Uhr: ‚Abends in der Bibliothek‘ – Führung in der Cusanus-Bibliothek

20.00 – 21.00 Uhr: ‚Gott als in allem wesentlich‘ – Lautenmusik des 16. Jahrhunderts mit Texten von Nikolaus von Kues und Else Lasker Schüler (Rezitation Dr. Thomas Edelmann und Renaissancelaute Gerd Demerath)

21.30 – 22.00 Uhr: ‚Das Herz des Stiftes‘ – Führung in der Hospitals­kapelle

22.30 – 23.00 Uhr: ‚Nachts in der Bibliothek‘ – Führung in der Cusanus-Bibliothek

23.30 – 00.00 Uhr: Das Herz des Stiftes‘ – Führung in der Hospitalskapelle, anschließend geistlicher Impuls für die Nacht

Durchgängig geöffnet: Ausstellung ‚Vom Anfang und Ende der Welt. Schöpfungsdarstellungen und Jenseitsvisionen im Mittelalter‘ und Kugelspiel im Gotischen Saal

Eintritt frei, Spenden willkommen!

 

Cusanus-Geburtshaus, Nikolausufer 49

19.00 – 19.30 Uhr: Vortrag ‚Sehen und Gesehenwerden. Cusanus und die Gottesschau‘ Dr. Viki Ranff (Cusanus-Institut, Trier)

22.00 – 22.30 Uhr: Vortrag ‚Cusanus und das Astrolabium‘

Dr. Tom Müller (Luxemburg Science Center, Differdange/ Cusanus-Institut, Trier) 

18.00 – 24.00 Uhr: Dauerausstellung zu Leben und Werk des Nikolaus von Kues und Sonderausstellung ‚Coincidentia oppositorum‘ mit Werken von Rosa M Hessling‚ durchgehend geöffnet

Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Mosel Vinothek /Weinmuseum, Cusanusstr. 2

18.00 – 23.00 Uhr: Mosel Vinothek und Weinmuseum durchgängig geöffnet

Angebot von Wein und Sekt in der Mosel Vinothek

Leider besteht an diesem Abend keine Möglichkeit zur Weinprobe im Keller der Vinothek.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Vortrag: „Die Kapelle des St. Nikolaus-Hospitals in Bernkastel-Kues und die Architektur der Mittelstützenkirchen“

Am Mittwoch, den 31. Oktober, um 19.00 Uhr, lädt der Rektor des St. Nikolaus-Hospitals Leo Hofmann herzlich zu einem besonderen Abend zum Thema „Die Kapelle des St. Nikolaus-Hospitals in Bernkastel-Kues und die Architektur der Mittelstützenkirchen“  in den Barocksaal des Cusanusstiftes nach Bernkastel-Kues- ein.  Im Mittelpunkt des Abend steht der öffentliche Vortrag des aus Wittlich stammenden Kunsthistorikers Dr. Klaus Freckmann, der mit Filmaufnahmen von Helga Reuter-Kumpmann (Berlin) unterlegt wird.

 

Die Kapelle des Cusanusstiftes gilt als ein Höhepunkt der spätmittelalterlichen Sakralarchitektur der Mosel-Eifel-Region und kann als „Prototyp“ der dortigen sogenannten Einstützenkirchen bezeichnet werden. Etliche Kunsthistoriker haben sich bereits mit diesen Bauten befasst. Der Anlass zu dieser erneuten Betrachtung ist eine umfangreiche Dokumentation des Bauensembles Cusanusstift. Diesen Bauuntersuchungen, die hier vor einigen Jahren vor allem der Trierer Architekt Michael Leonhardt durchgeführt hat, verdanken wir manche neuen Erkenntnisse. Auch hat sich die Kulturgeschichte der letzten Jahre intensiv mit dem Hospitals­wesen und der spätmittelalterlichen religiösen Erneuerungsbewegung der Devotio moderna befasst, der Nikolaus von Kues nahestand. In der Region um Bernkastel-Kues ist die Devotio moderna in erster Linie durch das Augustiner-Chorherren­kloster und die Wallfahrtskirche von Klausen präsent. 

Mögliches Vorbild der Kueser Kapelle ist die Kirche St. Maria Na Slupi (St. Maria auf der Säule) in Prag, die auf eine Gründung Kaiser Karls IV. zurückgeht und deren Baubeginn um 1360 anzusetzen ist. Architektonisches Charakteristikum dieses Baus ist die zentrale Säule des Laienraums. Die St. Nikolaus-Kapelle in Bernkastel-Kues stammt dagegen erst aus den Jahren zwischen 1450 und 1453. Der zuge­hörige Bibliotheksbau wurde um 1494/1495 vollendet. In den Folgejahren sind an der Mosel, so in Graach, Bremm, Traben-Trarbach oder in Ediger-Eller, und in der Eifel, beispielsweise in Lutzerath-Driesch oder Ulmen, in Kronenburg oder in Büllingen, etliche Kirchen gebaut worden, deren Grundform auf Bernkastel-Kues zurückgeht.

Cusanus-Institut der Cusanus-Gesellschaft mit neuer Homepage

Das Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier - getragen von der Cusanus-Gesellschaft - hat eine neue Homepage:

www.cusanus-institut.de

Nachruf auf Erich Meuthen

Das Cusanus-Institut in Trier und die Cusanus-Gesellschaft trauern um Erich Meuthen, der am Montag, dem 11. Juni 2018, nach langer Krankheit im Alter von 89 Jahren in Köln verstarb. Erich Meuthen war lange Zeit als Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Cusanus-Gesellschaft tätig; zusammen mit Hermann Hallauer gab er die "Acta Cusana - Quellen zur Lebensgeschichte des Nikolaus von Kues‘ heraus.

Ehrenmitgliedschaft Robert Schuman (1886-1963)

Kurz nach der Gründung der Cusanus-Gesellschaft, d.h. am 29. Dezember 1961, wurde auf Anregung des Bernkastel-Kueser Justizrates Dr. Ernst Hauth vom Kuratorium beschlossen – neben anderen herausragenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – auch den in Luxemburg geborenen französischen Staatsmann Robert Schuman (1886-1963) zum Ehrenmitglied der Gesellschaft zu ernennen.

 

Robert Schuman setzte sich nach dem zweiten Weltkrieg als französischer Ministerpräsident und Außenminister sowie als erster Präsident des europäischen Parlaments für die deutsch-französische Aussöhnung ein und gilt als einer der Gründungsväter der Europäischen Union. Der tief im christlichen Glauben verwurzelte Schuman war aufgrund eigener Studien mit der Gedankenwelt des Nikolaus von Kues und seiner Rolle in der europäischen Geschichte bestens vertraut. Bereits im Jahre 1960 besuchte er das St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift. Bevor ihm allerdings die Ehrenurkunde der Gesellschaft persönlich überreicht werden konnte, starb Robert Schumann nach langer Krankheit am 16. März 1963.

 

Gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Freundeskreis Bernkastel-Kues e.V. und der Autobahnkirche St. Paul in Wittlich wurde angeregt, die Ehrenurkunde, die bislang im St. Nikolaus-Hospital in Kues aufbewahrt wird, nun postum dem Musée Robert Schumann in Scy-Chazelles bei Metz, als dem zentralen Gedenkort an den großen Europäer zu überreichen. Die Übergabe der Urkunde wird durch den ersten Vorsitzenden der Cusanus-Gesellschaft und Bürgermeister von Bernkastel-Kues, Herrn Wolfgang Port, am 21. Mai erfolgen.

Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk

 Brösch, Marco / Euler, Walter Andreas / Geissler, Alexandra / Ranff, Viki / (Hrsg.) Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk Bestellnummer: 1005583 Hardcover Preis: 79,75 Euro ISBN: 9783534263653
Brösch, Marco / Euler, Walter Andreas / Geissler, Alexandra / Ranff, Viki / (Hrsg.) Handbuch Nikolaus von Kues Leben und Werk Bestellnummer: 1005583 Hardcover Preis: 79,75 Euro ISBN: 9783534263653

Im Jubiläumsjahr 2014 erschien im Verlag der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt ein Handbuch zu Leben und Werk des Nikolaus von Kues, das vom wissenschaftlichen Personal des Instituts herausgegeben wurde Inhaltsverzeichnis (zu beziehen über WBG).

Das breite Werk des Nikolaus von Kues (1401–1464) erstreckt sich von philosophischen Schriften über Werke zu Theologie, Kirchenpolitik bis zu mathematischen Abhandlungen und macht ihn zu einer der faszinierendsten Gestalten der europäischen Geistesgeschichte.

In diesem umfassenden Handbuch zu Nikolaus von Kues werden erstmals alle Aspekte seines Lebens und Werkes berücksichtigt. Internationale Fachgelehrte bieten eine Einführung in die Zeit und eine chronologische Darstellung des Lebens des Nikolaus von Kues. Eine Vorstellung aller seiner Schriften wird mit ausführlichen Kommentaren zu Wirkung und Rezeption der cusanischen Werke ergänzt. Der schnelle Zugriff auf Informationen zu allen Schaffensbereichen des Ausnahmedenkers wird durch eine Zeitleiste zum Leben des Gelehrten, ein Register und eine Bibliographie erleichtert. Ideal auch als Einstieg in das beispiellose Werk des Nikolaus von Kues!

 

Mehr zum Buch - hier klicken

Weitere Infomationen zum Leben und Schaffen Nikolaus von Kues erhalten auch unter diesem Link des Cusanus Portals.

 

Informationen zum Cusanus Jahr 2014 können Sie hier auf der Website der Stadt Bernkastel-Kues finden.

Logo Cusanus-Gesellschaft
600 Jahre Nikolaus von Kues

Kontakt

Geschäftssstelle:

 

Gestade 18

54470 Bernkastel-Kues

 

Fon:

+49 (0) 6531 54118

Fax:

+49 (0) 6531 54107

 

cusanus@bernkastel-kues.de

 

iban

DE98 5875 1230 0000 0539 42

------------------

Terminvereinb.

Cusanus-Geburtshaus

 

+49 (0) 6531 2831


Nikolaus Cusanus - Der Film
Nikolaus Cusanus - Der Film Bitte hier klicken

Globulus-Spiel des Cusanus

In unserem Shop gibt's das Spiel des Cusanus um die Harmonie von Körper und Geist ....

Globulus Kugeln

... sind wieder eingetroffen. Nicht nur zum Spielen, sondern auch als günstiges "Cusanus"-Geschenk zu Weihnachten oder für sich selbst. Bitte schauen Sie in den Shop!

Wir bedanken uns für die Unterstützung des Cusanus-Geburts-hauses durch die Sparkasse Mittelmosel EMH.