Sa. 28.05.2016; 19 Uhr - Villa Musica präsentiert Kammermusik im Cusanus-Geburtshaus

Am Samstag, den 28. Mai gastiert mit dem Cellisten Professor Alexander Hülshoff und der Pianistin Meri Tschabaschwili die Landesstiftung Villa Musica im Geburtshaus. Auf dem Programm stehen unter anderem die Variationen "Bei Männern, welche Liebe fühlen" von Ludwig van Beethoven und die Sonate F-Dur, Opus 99, von Johannes Brahms. Außerdem wir Prof. Hülshoff die Solosuite Es-Dur, BWV 1010, von Johann Sebastian Bach interpretieren. Karten zu 15 Euro (Schüler und Studenten 10 Euro) gibt es unter geburtshaus@bernkastel-kues.de, 06531-2831 und an der Abendkasse.

Artur Feller im Cusanus-Geburtshaus

Arthur Feller: Atlas
Arthur Feller: Atlas

Fotografenquerschnitt im Geburtshaus

 

Den meisten Menschen an der Mittelmosel ist Artur Feller als Bühnentechniker des Mosel Musikfestivals bekannt und nur wenige wissen, dass er auch als Fotograf arbeitet. Erstmals stellt Feller nun einen Querschnitt durch seine Arbeiten in den Räumen des Cusanus-Geburtshauses aus. Die meisten Fotos sind in schwarz/weiß und geben beeindruckende Einblicke in die Sichtweise Fellers auf unterschiedlichste Motive. Aufnahmen von der im Bau befindlichen Hochmoselbrücke sind ebenso darunter, wie Portraits oder Bilder, die schon fast beängstigend die Urgewalten eines Unwetters dokumentieren.

 

Die Ausstellung ist bis zum 8. Mai während der Öffnungszeiten des Geburtshauses zu besichtigen. Dienstag bis Samstag von 13 – 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 – 14 Uhr. In den Osterferien und ab den 15. April Dienstag bis Samstag von 11–17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 – 14 Uhr. Montags ist das Museum geschlossen.

"Der Tod des Engels" - Konzert mit dem UBI-Trio am Samstag, 09.04.2016

Das nächste Konzert im Cusanus-Geburtshaus findet am Samstag, den 9. April, um 19 Uhr statt. Diesmal ist das UBI-Trio mit Irmgard Brixius (Flöte), Ulrich Junk (Klarinette) und dem Pianisten Bernhard Nink im Festsaal zu Gast.

Wer bei Jubiläumsfeier des Geburtshauses im vergangenen Dezember war, hat sich von den Qualitäten der Flötistin und des Pianisten schon überzeugen können. Zusammen mit dem Klarinettisten wird das Trio ein spannendes Programm spielen, das mit dem Komponisten Florent Schmitt der Belle Époque ebenso huldigt wie dem Tango mit Astor Piazzollas „La Muerte del Angel“. Das Konzert verspricht ein anspruchsvoller und schwungvoller Abend zu werden.

Ermöglicht wird der Abend durch die Unterstützung der Konditorei Hansen und des Backhauses Ruf aus Bernkastel-Kues, für die wir sehr dankbar sind.

Karten zu 15 Euro (Schüler/Studenten 10 Euro) können unter 06531-2831 oder unter geburtshaus@bernkastel-kues.de vorbestellt werden.

Barock im Cusanus-Geburtshaus am 12.03.2016

Die Aachener Oboistin Judith Schaible kommt ins Cusanus-Geburtshaus
Die Aachener Oboistin Judith Schaible kommt ins Cusanus-Geburtshaus

Zur dritten Kulturveranstaltung in diesem Jahr lädt das Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues am 12. März um 19 Uhr. Diesmal steht Musik des Spätbarocks auf dem Programm. So erklingen unter anderem die Sonate D-Dur für Flöte und Cembalo von Carl Philipp Emanuel Bach, das Konzert für Oboe d'amore G-Dur, TWV 51:G3 von Georg Philipp Telemann und die Triosonate A-Dur für Flöte, Oboe d'amore und Continuo von Antonio Lotti.

 

Ausführende sind die Aachener Musikerinnen Judith Schaible (Oboe), Claudia Buchholtz (Flöte) und die Cembalistin Susanna Amirkhanyan. Über Schaible sagt die Presse, dass ihre Interpretationen von einem großen Schönheitssinn geprägt sind und sie ihr Spiel sehr sorgsam ausziert.

 

Karten zu 15 Euro (Schüler und Studenten 10 Euro) gibt es ab sofort im Cusanus-Geburtshaus unter 06531-2831, per Mail unter geburtshaus@bernkastel-kues.de und an der Abendkasse.

"Die Freifrau und der Dichterfürst" - Samstag, 27.02.2016 19:30 h - Cusanus-Geburtshaus: Ein-Personen-Schauspiel in 5 Akten von Peter Hacks mit Stefanie Ahlbrecht

Stefanie Ahlbrecht
Stefanie Ahlbrecht

Charlotte Freifrau von Stein ist eine geheimnisumwitterte Person in der Biografie des Dichterfürsten Johann Wolgang von Goethe. Als dieser 1786 heimlich Weimar verlässt und nach Italien aufbricht, wird der Freifrau der Vorwurf gemacht, sie sei an der Flucht Goethes schuld, sie habe ihn vertrieben. 1976 machte der Schriftsteller Peter Hacks aus dieser Geschichte ein Bühnenstück, in dem Charlotte die Sache richtig stellt. Das Publikum wird in diesem Monodrama Zeuge, wie sich die Beschuldigte vor ihrem imaginär anwesenden Mann und der Weimarer Gesellschaft verteidigt. Unwillentlich gibt sie dabei immer mehr von ihrer Beziehung zu Goethe preis.

"Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe" ist ein Ein-Personen-Schauspiel in fünf Akten des Dramatikers Peter Hacks, das zu den weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts zählt. Es wurde bis heute auf über 200 deutschen Bühnen sowie in 25 weiteren Ländern, u. a. in Argentinien, Frankreich, Japan, Kanada und den USA aufgeführt. Eine besondere Ehrung erfuhr "Ein Gespräch im Hause Stein", als Marcel Reich-Ranicki es in seinen Kanon der lesenswerten deutschen Werke aufnahm.

Am Samstag, den 27. Februar kommt das Monodrama um 19.30 Uhr im Cusanus-Geburtshaus in Kooperation mit der Akademie für Europäische Geistesgeschichte, der Volkshochschule Bernkastel-Kues und der Cusanus-Gesellschaft zur Aufführung. Die Freifrau wird gespielt von der Saarländischen Schauspielerin Stefanie Ahlbrecht. Regie führt Jürgen Reitz. Der Eintritt zu dieser Aufführung ist frei. Am Ende wird um eine Spende gebeten. Wegen der begrenzten Platzverhältnisse im Geburtshaus wird um eine Anmeldung unter 06531-2831 oder per Mail an geburtshaus@bernkastel-kues.de gebeten.

Lichdi-Duo am 06.02.2016 im Cusanus-Geburtshaus mit dem Liederzyklus "Die schöne Müllerin" von Franz Schubert

Das Duo Anette Fischer-Lichdi und Tilman Lichdi gastieren im Cusanus-Geburtshaus
Das Duo Anette Fischer-Lichdi und Tilman Lichdi gastieren im Cusanus-Geburtshaus

Die schöne Müllerin als Karnevalsalternative

Als Tilman Lichdi sein Amerikadebüt gab, es war mit der Johannespassion und dem Chicago Symphony Orchestra, schrieb ein Kritiker aus Chicago: “Man kann ein ganzes Leben verbringen, ohne je eine so gut gesungene Evangelistenpartie zu hören wie jene von Tilman Lichdi, und ich vergesse hierbei nicht Peter Schreier." In den USA, Australien, Südamerika und natürlich Europa kennt man heute den Namen des Tenors und die Liste der Dirigenten, mit denen er zusammen gearbeitet hat, liest sich wie das "who is who" der internationalen Musikszene.

Lichdis Schwägerin Anette Fischer-Lichdi hat eine ebenso beeindruckende musikalische Vita, die sie als eine exzellente Liedbegleiterin ausweist. Beim renommierten internationalen Wettbewerb „Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz wurde sie zusammen mit dem Bariton Michael Nagy mit dem 2. Preis, sowie mit dem Sonderpreis für die beste Interpretation eines Schubert-Liedes ausgezeichnet. Als beste Begleiterin erkannte man sie auch beim „Concorso di canto cameristico“ in Gorizia (Italien) und beim 12. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach am Wörthersee.

Am 6. Februar wird das Lichdi-Duo um 19 Uhr im Cusanus-Geburtshaus gastieren und den Liederzyklus "Die schöne Müllerin" von Franz Schubert aufführen. 1823 komponierte der Meister dieses Opus 25 und schuf damit eines der bedeutendsten Werke der romantischen Kammermusik. In 19 Liedern erzählt er die Geschichte eines wandernden Müllergesellen, der sich in die Tochter eines Müllermeisters verliebt hat. Basis für den Zyklus ist die gleichnamige Gedichtsammlung von Wilhelm Müller aus Dessau.

Der Eintritt für das Konzert beträgt 15 Euro (Schüler und Studenten 10 Euro). Eintrittskarten gibt es während der Öffnungszeiten des Geburtshauses und an der Abendkasse.

Öffentliche Buchvorstellung am 26.02.2016: Der Cusanus Rompilgerweg

Matthias Pütz, Bernkastel-Kues:
"Der Cusanus Rompilgerweg - Abenteuer Kreuzweg von Bernkastel nach Rom"
Die Schilderung einer über 12 Monate in den Jahren 2006 und 2007 verteilten Pilgerung auf den Spuren des Nikolaus von Kues von Bernkastel-Kues nach Rom.
In 94 Tagen wurden 14 je 10kg schwere Holztafeln eines handgeschnitzen Kreuzweges nach Rom getragen. Das Buch ist Dokumentation und Chronik zugleich und beinhaltet detaillierte Karteninformationen, rd. 1.000 Bilder und ausführliche Beschreibungen.
Der Autor des 372-Seiten starken Buches im DIN A4-Format (Hardcover) stellt sein Werk im Anschluss an die Mitgliederversammlung allen Interessierten vor (gegen ca. 16:30 h)
 
Die Buchvorstellung ist öffentlich! Eintritt frei.
Ort: Saal des Cusanus-Geburtshauses Bernkastel-Kues, Nikolausufer 49, Bernkastel-Kues

Fotopreis des Kulturmagazins OPUS: Bilder der Preisträger ab 11.12. im Cusanus-Geburtshaus

Bild Wolfgang Pietrzok: Schloss Versailles
Bild Wolfgang Pietrzok: Schloss Versailles

 Schon zum dritten Mal hat auch in diesem Jahr das Kulturmagazin opus aus Saarbrücken seinen "opus-Fotopreis powered by Energis" ausgelobt. Das Ergebnis ist ab dem 11. Dezember bis zum 20. Januar im Cusanus-Geburtshaus zu sehen. Die Vernissage ist am 11. Dezember um 19 Uhr.

 

Die Einrichtung des ersten opus-Fotopreises powered by Energis war 2011 ein großes Wagnis, bei dem die Einreichungen jedoch alle Befürchtungen zerstreuten. Der zweite Fotopreis 2013 war eine glorreiche Bestätigung des ersten Versuchs. Und nun zeigt die dritte Runde im Jahr 2015, wie sich eine Idee etabliert: ein Fotokunstpreis mit europäischer Ausstrahlung, aber auch von lokaler Bedeutung. Die Zahl der Einsendungen hat sich verringert, dafür ist die Qualität gestiegen; das Aussortieren ungültiger Einreichungen entfiel fast völlig. Und am Ende zählt das Ergebnis: Das Niveau des opus-Fotopreises 2015 ist mindestens so hoch wie desjenigen aus dem Jahr 2013, wenn nicht höher.

 

Wie in den vorherigen Jahren, schälten sich die Preisträger schnell aus der Menge der Einsendungen heraus, und wieder repräsentieren sie sehr unterschiedliche Zugänge zur Kunst durch die Fotografie. Während der erste Preisträger Torsten Schumann mit seiner Serie „for tomorrow“ ebenso präzise wie hintersinnige Bilder alltäglicher Situationen schafft, damit im besten Sinn des Wortes für die street photography steht, thematisiert die zweite Preisträgerin Akosua Adu-Sanyah die mediale Konstruktion des Fotografierens. Ihre Selbstportraits als Langzeitbelichtungen von bis zu 35 Minuten Dauer werden in der Betrachtung mit-erlitten und changieren zwischen fotografischem Primitivismus und körperlicher Erschöpfung. Der dritte Preisträger Wolfgang Pietrzok spielt schließlich mit den Größen von Bild und Abbild, von vorgefertigten Formen und den Erwartungen der Betrachter*innen; seine Bilder von barocken Schlossmodellen irritieren dabei nicht nur in der Form und im Größenvergleich, sondern vor allem auch in der Farbe.

 

Im Cusanus-Geburtshaus werden die Bilder im Untergeschoss ausgestellt und sind während der regulären Öffnungszeiten des Hauses parallel zur Dauerausstellung zu sehen.

 

Vernissage: Eintritt frei; ansonsten Eintritt pro Person 2,50 Euro; Kinder vergünstigt.

 

Geburtshaus des Nikolaus von Kues; Nikolausufer 49, 54470 Bernkastel-Kues – Leitung Gerhard W. Kluth, Tel. 06531-2831, mail: geburtshaus@bernkastel-kues.de; www.cusanus.org

Festakt zum 35. jährigen Bestehen des Cusanus-Geburtshauses Bernkastel-Kues am 06.12.2015

Im Dezember 1980 wurde mit einem dreitägigen Fest das wiederhergestellte Geburtshaus des Kardinals    Nikolaus von Kues als Museum eingeweiht und der Öffentlichkeit übergeben.


Mit einem kleinen Festakt wird die Cusanus-Gesellschaft dieses Jubiläum am Nikolaustag 2015 feiern.

 

Als Festredner konnte Dr. theol. Gunther Fleischer, Leiter der erzbischöflichen Bibel– und Liturgieschule der Erzdiözese Köln gewonnen werden.

 

Geburtshaus des Nikolaus von Kues, Nikolausufer 49, 54470 Bernkastel-Kues - Festsaal

Sonntag, 06.12.2015 - Beginn um 17 Uhr - Eintritt frei.

 

Musikalische Umrahmung:

Flötistin Irmgard Brixius

Pianisten Bernhard Nink

 

Klaviervorspiel am 28.11. im Cusanus-Geburtshaus

Klavierschüler spielen im Cusanus-Geburtshaus

Schon seit vielen Jahren arbeitet der Pianist Marlo Thinnes als Pädagoge an der Musikschule des Kreises Bernkastel-Wittlich und ebenso kommt der Musiker alljährlich mit seinen Schülern in das Cusanus-Geburtshaus zu einem öffentlichen Vorspiel. In diesem Jahr werden die jungen Pianisten am Samstag,  28. November 2015 um 17 Uhr eine Kostprobe ihres Könnens geben.

Eingeladen sind dazu nicht nur die Eltern der Schüler, sondern alle, die Freude an der Musik haben.

Ort: Saal des Cusanus-Geburtshauses, Nikolausufer 49, 54470 Bernkastel-kues

Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei - um eine Spende wird gebeten!

Cusanus-Geburtshaus Bernkastel-Kues ist ab Oktober mit neuer Leitung geöffnet!

Unter der Leitung von Gerhard W. Kluth wird das Cusanus-Geburtshaus ab Oktober 2015 wieder für Ausstellungsbesucher, Veranstaltungen und Musik geöffnet. Die Öffnungszeiten sind regelmäßig: dienstags bis samstags 11 Uhr bis 17 Uhr und sonntags 11 Uhr bis 14 Uhr.

 

Die Cusanus-Gesellschaft freut sich über das Ende der Vakanz im Hause. Mit Gerhard W. Kluth wird neben der Fortsetzung des Ausstellungsbetriebs mit der ständigen Ausstellung über Leben und Werk des Nikolaus von Kues der Focus auch auf künsterliche, musische und kulturelle Angebote gelegt.

 

Entnehmen Sie bitte auf dieser Homepage und in der Tagespresse die Angebote des Cusanus-Geburtshauses!


Öffnungszeiten:

 

dienstags bis samstags:

11 Uhr bis 17 Uhr

(letzter Einlass um 16:30 h)

 

sonntags:

11 Uhr bis 14 Uhr

Leitung: Gerhard W. Kluth

Cusanus-Geburtshaus Bernkastel-Kues

Nikolausufer 49

54470 Bernkastel-Kues


Telefon: 0 65 31 / 28 31

Mail: geburtshaus@bernkastel-kues.de

Logo Cusanus-Gesellschaft
600 Jahre Nikolaus von Kues

Kontakt

Geschäftssstelle:

 

Gestade 18

54470 Bernkastel-Kues

 

Fon:

+49 (0) 6531 54118

Fax:

+49 (0) 6531 54107

 

cusanus@bernkastel-kues.de

 

iban

DE98 5875 1230 0000 0539 42

------------------

Terminvereinb.

Cusanus-Geburtshaus

 

+49 (0) 6531 2831


Nikolaus Cusanus - Der Film
Nikolaus Cusanus - Der Film Bitte hier klicken

Globulus-Spiel des Cusanus

In unserem Shop gibt's das Spiel des Cusanus um die Harmonie von Körper und Geist ....

Globulus Kugeln

... sind wieder eingetroffen. Nicht nur zum Spielen, sondern auch als günstiges "Cusanus"-Geschenk zu Weihnachten oder für sich selbst. Bitte schauen Sie in den Shop!

Wir bedanken uns für die Unterstützung des Cusanus-Geburts-hauses durch die Sparkasse Mittelmosel EMH.